Rohlfing verabschiedet

Veröffentlicht am 12.04.2018 in Stadtverband

Der SPD-Gemeindeverband traf sich zur Jahreshauptversammlung am 12. April im Pivittskrug in Rothenuffeln. Auf der Tagesordnung standen Vorstandswahlen. Der Vorstand wurde entlastet und wieder gewählt. Der langjährige Kassenführer Wilhelm Rohlfing wurde mit großem Dank verabschiedet Bestätigt wurden die erste Vorsitzende Ulrike Grannemann, ihre Stellvertreter Uwe Habbe und Clemens Carle sowie die Beisitzer. Neu gewählt wurden Markus Rieke als Kassenführer und Susanne Steuber als Schriftführerin.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt für die Anwesenden war der Dialog mit Achim Post. Er war in die Koalitionsverhandlungen involviert und berichtete über seine Erlebnisse in Berlin. Das Miteinander mit CDU und CSU gestalte sich kooperativ, so Post. Mit den Ergebnissen könne die SPD zufrieden sein. Nun komme es auf die mittelfristige Umsetzung an. Achim Post zeigte sich zuversichtlich, dass vieles gelingen kann. Für ihn sei es wichtig, dass die SPD die wichtigen Themen, wie Sicherheit, Bildung, Pflege, Wohnen, Arbeit und Rente immer wieder deutlich mache, damit sichtbar werde, wofür die Partei steht.

Folgende Details wurden angesprochen: Die Wertschätzung für die Dienstleistungsarbeit – zum Beispiel in der Pflege und Kinderbetreuung – müsse sich im Lohnniveau wiederfinden, so Post. Die Krankenversicherung müsse zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern finanziert werden. Das Rentenniveau von 48 Prozent müsse gehalten werden.

Über die Steuergesetze gebe es noch Diskussionen in der Groko. Da das Finanzministerium nun von SPD geführt werde, gebe es sicherlich Chancen mehr Einfluss zu nehmen. Die Außenpolitik sei ein wichtiges Thema, das Achim Post sehr am Herzen liegt. Es gehe nur mit einer gemeinsam Strategie mit allen europäischen Staaten.

 
 

SocialMedia

  

Jetzt Unterzeichnen!

News der Bundes-SPD

Mit dem Bundeshaushalt 2021 schafft Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz die Grundlage dafür, dass Deutschland mit voller Kraft aus der Krise kommt. Es geht um Rekordinvestitionen in die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit des Landes und den sozialen Zusammenhalt.

23.09.2020 12:51
In welcher Welt lebt Merz?.
Vizekanzler Olaf Scholz hat Äußerungen des CDU-Politikers Friedrich Merz über Kurzarbeit und Lehrkräfte in der Corona-Krise scharf kritisiert. Auch andere Einlassungen des Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz skizzieren ein verschrobenes Weltbild.

Weitere Meldungen 

News der NRWSPD

Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, und Nadja Lüders, Generalsekretärin der NRWSPD, erklären zum Tod von Wolfgang Clement: "Nach schwerer Krankheit ist Wolfgang Clement im Alter von 80 Jahren verstorben. Die Sozialdemokratie trauert um den ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten und Bundeswirtschaftsminister. Wolfgang Clement war ein einflussreicher und zugleich streitbarer Sozialdemokrat. Als NRW-Ministerpräsident und Nachfolger von Johannes Rau leitete

Zu den Ermittlungen gegen ein rechtes Netzwerk bei der Polizei im Ruhrgebiet erklärt Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD: "Wir brauchen eine schonungslose Aufklärung der Vorgänge und Null Toleranz gegen die Feinde unserer demokratischen Gesellschaft und Verfassung. Erst recht bei Repräsentanten des Staates und bewaffneten Uniformträgern. Die Behörden müssen genau hinschauen, den Ermittlern alle erforderlichen Ressourcen

Weitere Meldungen 

Für Sie in Düsseldorf

 

Für Sie in Berlin

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD Minden-Lübbecke

Jusos