SPD Minden-Lübbecke begrüßt Schülerdemos für Klimaschutz

Veröffentlicht am 12.03.2019 in Unterbezirk

Foto: pixabay.com

„Wir freuen uns darüber, dass auch in Minden-Lübbecke Schülerinnen und Schüler für einen besseren Klimaschutz demonstrieren“. 

Für den Kreisvorstand der SPD Minden-Lübbecke gab es auf seiner letzten Sitzung keinen Zweifel daran, dass hier selbstorganisierter Politikunterricht im besten Sinne stattfindet. Schulen und Schulaufsicht sollten die Aktionen unter dem Motto „Fridays for future“ als Zeichen für eine gelungene Erziehung zu demokratischem Engagement sehen.

Die Androhung von Sanktionen z.B. durch das nordrhein-westfälische Schulministerium hält SPD-Kreisvorsitzender Michael Buhre für „völlig daneben“. „Wer so mit jungen Menschen umgeht, die das ernst nehmen, was sie im Politikunterricht über Demokratie gelernt haben, der muss sich doch fragen lassen, ob er seine Aufgabe eigentlich richtig verstanden hat“. Die Äußerung von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, das Demonstrationsrecht könne auch in der unterrichtsfreien Zeit ausgeübt werden, zeige, dass er von der Dringlichkeit deutlich verstärkter Anstrengungen beim Klimaschutz offensichtlich viel weniger verstanden habe als die streikenden Schülerinnen und Schüler. „Nur durch die Aktionsform des Streiks wird doch hier die notwendige Aufmerksamkeit erreicht“, so Angelika Buttler, stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD.

Die SPD in Minden-Lübbecke begrüßt es ausdrücklich, dass Schülerinnen und Schüler hier ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und deutlich darauf aufmerksam machen, das ihrer Meinung nach viel zu wenig für den Schutz des Klimas getan werde. „Wir haben uns immer eine politisch engagiertere Jugend gewünscht. Jetzt zu sagen, so aber nicht, wäre ein falsches Signal“. Den Schulen im Kreis empfiehlt die SPD daher auch, gelassen mit dem Thema „Streik“ umzugehen und lieber das Engagement positiv aufzugreifen und in den Schulalltag und den Unterricht zu integrieren. Den Initiatorinnen und Initiatoren der Schülerdemonstrationen wünschen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Mühlenkreis viel Erfolg bei den nächsten geplanten Aktionen.

 
 

News der Bundes-SPD

24.05.2019 13:20
Am Sonntag SPD wählen!.
Europa steht vor einer Schicksalswahl. Lassen wir es zu, dass Nationalisten und Spalter Europa zerstören? Oder halten wir Europa zusammen, indem wir es sozialer machen? Zugespitzt geht es am Sonntag um diese Richtungsentscheidung. Leidenschaftlich wirbt darum SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley für eine hohe Wahlbeteiligung. "Lasst uns gemeinsam Europa zu einem sozialen Europa weiterentwickeln!", sagte Barley am Freitag bei der SPD-Schlussspurtkundgebung in Bremen.

Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Das hat Katarina Barley im ZDF-TV-Duell klar beschrieben. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen.

Wir führen die Grundrente ein für drei Millionen Menschen, die ihr Leben lang viel geleistet, aber wenig bekommen haben. Ihre Lebensleistung verdient Respekt. Darum wollen wir die Grundrente.

Die Bewegung Pulse of Europe (Puls Europas) mobilisiert in ganz Europa die Menschen für die europäische Idee, weil sie Europa nicht den Nationalisten überlassen will. Für dieses Engagement verleiht ihr die SPD den diesjährigen Gustav-Heinemann-Bürgerpreis.