Worte finden

Veröffentlicht am 08.04.2014 in Presse

Vorstellung der SPD Aktion www.traut-euch-2014.de (Westfalen-Blatt Cornelia Müller)

SPD will Jungwähler zur Stimmabgabe bei der Kommunalwahl mobilisieren

Wahlwerbung im Fernsehen und Internet ist soweit nichts Neues. Vor den Kommunalwahlen wirbt nun auch die SPD im Mühlenkreis mit Spots auf Youtube oder Facebook. Das Besondere daran: Der Name SPD taucht nirgends auf, denn die Spots, die sich vor allem an junge Leute richten, sollen dazu anregen, überhaupt wählen zu gehen.

»Die Welt braucht Deine Stimme « , lautet die Botschaft, die die nur 45 Sekunden langen Videoclips transportieren. Insgesamt sind drei Werbespots geplant, der erste ist bereits fertiggestellt und im Netz abrufbar. »Wir beschäftigen uns schon seit Jahren mit der Frage, wie wir mehr junge Menschen erreichen können«, sagt Silke Birkemeyer, die für die SPD in Preußisch Oldendorf kandidiert. »Wir haben so tolle Ideen, aber es gelingt uns nicht, junge Leute dafür zu interessieren. Deshalb haben wir uns entschieden, neue Wege zu gehen und zusammen mit dem jungen Filmteam von ›Camcore‹ das Projekt ›Traut euch‹ entwickelt.« Neben Preußisch Oldendorf beteiligen sich noch fünf weitere SPD-Stadtverbände (Espelkamp, Hille, Hüllhorst, Lübbecke, Rahden) an der Video-Werbung. »Wir unterstützen das Projekt gern, weil auch wir die Erfahrung gemacht haben, dass wir mit Erstwählerbriefen oder ähnlichem die jungen Leute nicht ansprechen. Die Spots sind mal etwas Anderes – wir hoffen, dass wir dadurch besser auf die Kommunalpolitik aufmerksam machen«, meint der Lübbecker Ratsherr Michael Wolski.

Geeigneter Partner für die Umsetzung des Projekts schien die Produktionsfirma »Camcore«, die von den beiden Espelkamper Filmemachern Andreas Olenberg und Daniel Littau gegründet wurde. Das Team hat bereits mehrere preisgekrönte Kurzfilme realisiert und sich auf Werbe- und Imagefilme spezialisiert. »Bei der Entwicklung des Konzepts waren wir sehr frei und wir waren vom Thema ja selbst betroffen. Deshalb haben wir uns gefragt: Wie würden wir uns selbst ansprechen? Das ist schon eine andere Herangehensweise als bei einem normalen Werbespot, der ein kommerzielles Produkt verkaufen soll«, erklärt Andreas Olenberg.

Der fertige Spot soll vor allem neugierig machen. Worum es geht, erfährt der Betrachter erst am Schluss, wenn der Satz »Die Welt braucht deine Stimme« und der Link zu einer Homepage der beteiligten SPD-Stadtverbände eingeblendet wird. »Unser Ziel haben wir erreicht, wenn eines bei den jungen Menschen ankommt: Egal, was ihr sagt und wie ihr euch entscheidet: Hauptsache, ihr sagt überhaupt etwas. Eure Stimme ist wichtig«, fasst Silke Birkemeyer zusammen.

Nicht nur per Video, auch mit einem Plakatwettbewerb möchte die SPD junge Wähler mobilisieren. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 26 Jahren haben die Möglichkeit, ein Wahlplakat frei zu gestalten. »Es gibt für die Gestaltung nur eine Vorgabe: Der Text ›Entscheide dich ;)‹, muss auf dem Entwurf vorkommen«, erläutert Silke Birkemeyer. Die Teilnehmer können ihre Entwürfe (im Din-A-4-Format) bei den SPD-Ratsvertretern vor Ort abgeben oder an die Geschäftsstellen der teilnehmenden SPD-Verbände schicken. Die drei besten Entwürfe werden in die diesjährige Plakatkampagne einbezogen, außerdem winken Kurzreisen und Geldpreise. Näheres ist auf der Homepage www.traut-euch-2014.de zu erfahren

Bildunterzeile:
Nils Klatt, Eric Frantzen, Ole Richter und Andreas Olenberg von »Camcore« sowie die SPD-Vertreter Jan Hendrik Maschke (Preußisch Oldendorf), Jens Bölk (Espelkamp), Silke Birkemeyer (Preußisch Oldendorf), André Stargardt (Espelkamp), Frank Picker (Hüllhorst), Jutta Buhre (Hille), Ulrike Grannemann (Hille), Carsten Scholz (Preußisch Oldendorf), Torsten Kuhlmann (Rahden), Timo Maruszczyk (Rahden), Nadine Kostka (Lübbecke) und Michael Wolski (Lübbecke) präsentieren den Wahlclip. Foto: Cornelia Müller

Quelle: WB vom 04.04.2014

Mehr zum Thema:
Webseite von "Trau dich!"
 

 
 

Für Sie in Düsseldorf

Für Sie in Berlin

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD Minden-Lübbecke

Jusos

News der NRWSPD

Mit Selbstbeschäftigung gewinnt man keine Wahlen. Es wird Zeit, neue sozialdemokratische Antworten zu liefern, die die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen nicht nur ganz sympathisch, sondern auch überzeugend finden. Auf ihrem Landesparteitag am 23.6. in Bochum setzt die NRWSPD dafür personell und thematisch den Startschuss.

25 Jahre ist er her, aber er bleibt eindrücklich: Der rechtsextremistische Brandanschlag in Solingen, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen. Beim Landesparteirat am Samstag in Duisburg gedachten die Delegierten der Toten und verabschiedeten einstimmig die Resolution "Erinnerung ist Verantwortung für unsere Demokratie und unser friedliches Zusammenleben".

Die NRWSPD sucht zum 01. September 2018 eine Kollegin/einen Kollegen für die geschäftsführende Betreuung der SPD-Unterbezirke Hamm und Unna.

Der Landesvorstand der NRWSPD schlägt dem Landesparteitag, der am 23.6. in Bochum stattfinden wird, eine Neubesetzung der nordrhein-westfälischen Parteispitze vor. Er nominiert hierfür Sebastian Hartmann (als Landesvorsitzender), Nadja Lüders (Generalsekretärin), Marc Herter, Elvan Korkmaz, Veith Lemmen, Sören Link, Dörte Schall (alle stellvertretende Landesvorsitzende) und André Stinka (Schatzmeister). Im Zuge dessen schlägt der Vorstand mit einem

Michael Groschek (61) kandidiert nicht erneut als Landesvorsitzender. Im Interview zieht er nach turbulenten Monaten und 17 Jahren Landespolitik Bilanz.

News der Bundes-SPD

15.06.2018 13:41
Verantwortung für Europa.
"Leider erleben wir in diesen Tagen einen Koalitionspartner, der tief zerstritten ist und seine internen Konflikte nicht geklärt bekommt." Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erinnert in seinem Namensbeitrag an den gemeinsamen Beschluss, in einer Bundesregierung den Alltag der Menschen in Deutschland zu verbessern und den Aufbruch für ein starkes Eutopa zu organisieren.

Daten sind heute schon der wichtigste Rohstoff und Informationen werden zur zentralen Ware. Die Kontrolle über die Daten bündelt so viel Macht und Einfluss in den Händen weniger Konzerne wie niemals zuvor in der Geschichte. Gleichzeitig sind wir Zeugen einer neuen Produktionsweise mit grundlegenden Veränderungen für die Arbeitswelt. Wie schaffen wir Regeln und Rechte im digitalen Kapitalismus?

11.06.2018 13:29
"Aus Fehlern lernen".
Vor seiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember hat Lars Klingbeil zugesagt, dass er im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Er wolle Fehler erkennen, benennen und daraus lernen. Deshalb hat er dem Parteivorstand direkt nach seiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige Evaluierung des Bundestagswahlkampfs vorgeschlagen. Das Evaluierungsteam hat seinen Bericht heute dem Parteivorstand vorgestellt.

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag - auch für ein starkes Europa!