20.04.2014 in Stadtverband

Osteraktion der SPD Hille

 

Am Ostersamstag waren die Mitglieder der SPD Hille in Aktion und haben Ostereier an mehreren Standorten in Hille verteilt und warben für die Kommunalwahl am 25. Mai.

Die Passanten freuen sich sehr über das kleine Ostrepräsent und nutzen die Möglichkeit um mit den Mitgliedern und Kandidatinnen und Kandidaten über die Ziele der SPD in Hille und im Kreis in den kommenden Jahren zu diskutieren. 

Weitere Fotos von der Osteraktion

 

26.03.2014 in Stadtverband

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Hille für die Ratswahl 2014

 

Platz 1 / Hille Süd: Burkhard Günther (Vertreter: Markus Rieke)

Platz 2 / Oberlübbe Ost: Jutta Buhre (Vertreterin: Hannelore Stehrenberg)

Platz 3 / Rothenuffeln Nord: Mario Lohmann (Vertreterin: Ulrike Grannemann)

Platz 4 / Nordhemmern Ost: Hanna Arendmeyer (Vertreter: Uwe Habbe)

Platz 5 / Hartum Süd: Heinz Becker (Vertreter: Walter Riechmann)

Platz 6 / Südhemmern: Susanne Steuber (Vertreter: Bertram Schulte)

Platz 7 / Holzhausen: Jürgen Generotzky (Vertreter: Volker Schäkel)

Platz 8 / Eickhorst: Thomas Leimbach (Vertreter: Volker Siebeking)

Platz 9 / Unterlübbe: Friedrich Meyer (Vertreter: Rolf Ulrich Rinne)

Platz 10 / Hille Mitte: Hermann Böhne (Vertreter: Peter Räffle)

Platz 11 / Rothenuffen Süd: Wolfgang Witting (Vertreterin: Stefanie Witting)

Platz 12 / Oberlübbe West: Hans-Dieter Riechmann (Vertreterin: Elke Heintz)

Platz 13 / Nordhemmern West /Südhemmern: Uwe Habbe (Vertreterin: Lena Arendmeyer)

Platz 14 / Hartum Nord: Herbert Pfaffenbach (Vertreter: André Bultemeyer)

Platz 15 / Hille Nordost: Markus Rieke

Platz 16 / Hille Nordwest: Werner David

 

19.03.2014 in Stadtverband

Hiller SPD stellt Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat auf

 
Einige der SPD Kandidatinnen und Kandidaten für die Ratswahl mit SPD-Landratskandidat Ralf Niermann

Der SPD-Gemeindeverband Hille hat die Kandidatinnen und Kandidaten und die Reserveliste für die Gemeinderatswahl am 25. Mai aufgestellt. Die Reserveliste wird angeführt von dem Fraktionsvorsitzenden Burkhard Günther aus Hille, gefolgt von Jutta Buhre aus Oberlübbe und Mario Lohmann aus Rothenuffeln.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten sowie die Reserveliste wurden von den Delegierten einstimmig gewählt. Gemeindeverbandsvorsitzende Ulrike Grannemann gab in ihrem politischen Bericht einen Einblick in die Arbeit des Gemeindeverbandes: „Wir arbeiten zurzeit nach der Devise: Nach der Wahl ist vor der Wahl“. Die vielen Wahlkämpfe seien in Hille nur machbar, weil es im Gemeindeverband viele aktive Mitglieder gäbe, die auch bereit seien die Wahlkämpfe zu bestreiten.

Als Kernpunkte sozialdemokratischer Kommunalpolitik nannte Grannemann soziale Gerechtigkeit und ein funktionierendes Gemeinwesen. Zu dem funktionierenden Gemeinwesen gehöre unter anderem die Sicherung von Feuerwehrstandorten. Dies sei immer nur im engen Gespräch mit den freiwilligen Feuerwehren möglich.

Ein weiterer Bestandteil des funktionierenden Gemeinwesens sei eine bürgernahe Verwaltung. In dem Bereich habe sich, so Grannemann, in den vergangenen Jahren einiges getan. Seit dem Amtsantritt von Michael Schweiß als Bürgermeister sei das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Verwaltung gestiegen.

Die Devise für den Wahlkampf gab die Gemeindeverbandsvorsitzende auch aus: „Kommunalpolitik macht Spaß und auch Wahlkampf macht Spaß“. So wollen die Hiller Genossinnen und Genossen einen bunten Wahlkampf führen, dessen Ziel nicht nur sei viele Menschen davon zu überzeugen die SPD zu wählen, sondern sich auch selbst in der Politik zu engagieren.

Die vordersten 16 Plätze der Resverliste und die Direktkandidatinnen und -kandidaten:

Platz 1 / Hille Süd: Burkhard Günther (Vertreter: Markus Rieke)

Platz 2 / Oberlübbe Ost: Jutta Buhre (Vertreterin: Hannelore Stehrenberg)

Platz 3 / Rothenuffeln Nord: Mario Lohmann (Vertreterin: Ulrike Grannemann)

Platz 4 / Nordhemmern Ost: Hanna Arendmeyer (Vertreter: Uwe Habbe)

Platz 5 / Hartum Süd: Heinz Becker (Vertreter: Walter Riechmann)

Platz 6 / Südhemmern: Susanne Steuber (Vertreter: Bertram Schulte)

Platz 7 / Holzhausen: Jürgen Generotzky (Vertreter: Volker Schäkel)

Platz 8 / Eickhorst: Thomas Leimbach (Vertreter: Volker Siebeking)

Platz 9 / Unterlübbe: Friedrich Meyer (Vertreter: Rolf Ulrich Rinne)

Platz 10 / Hille Mitte: Hermann Böhne (Vertreter: Peter Räffle)

Platz 11 / Rothenuffen Süd: Wolfgang Witting (Vertreterin: Stefanie Witting)

Platz 12 / Oberlübbe West: Hans-Dieter Riechmann (Vertreterin: Elke Heintz)

Platz 13 / Nordhemmern West /Südhemmern: Uwe Habbe (Vertreterin: Lena Arendmeyer)

Platz 14 / Hartum Nord: Herbert Pfaffenbach (Vertreter: André Bultemeyer)

Platz 15 / Hille Nordost: Markus Rieke

Platz 16 / Hille Nordwest: Werner David

 

19.03.2014 in Stadtverband

Europa und Kreispolitik im Blick

 
Christoph Dolle, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Ulrike Grannemann, Ralf Niermann

Anlässlich der Wahlkreiskonferenz hatte der SPD-Gemeindeverband Hille gleich zwei hochkarätige Besucher: Neben SPD-Landratskandidat Ralf Niermann war auch der ostwestfälische SPD-Kandidat für das Europaparlament, Christoph Dolle, anwesend.

Dolle stellte sich in einem vom stellvertretenden Gemeindeverbandsvorsitzenden Micha Heitkamp geführten Interview den Fragen der Hiller.

So berichtete er, dass er schon seit er bei den Jusos angefangen habe sich politisch zu engagieren eine Begeisterung für das Thema Europa und die europäische Idee entwickelt habe. „Man muss sich immer wieder klar machen, dass Europa ein weltweit einmaliges Friedensprojekt ist“, so Dolle.

Gerade was die Wirtschaftspolitik betreffe, seien die Nationalstaaten heute einfach nicht mehr ausreichend. Das gelte aber auch für die Außenpolitik. In der aktuellen Krim-Krise sei es wichtig, dass die Europäische Union gemeinsam nach außen auftrete und nicht jeder Nationalstaat für sich alleine.

Das Thema Europa griff auch Ralf Niermann auf: „Wir profitieren von Europa. Das dürfen wir nicht vergessen“. Von Europa schlug Niermann einen Bogen in die Kommunalpolitik und sprach den Hillern Mut zu: „Sozialdemokraten wollen die Welt verändern und neigen deshalb hin und wieder zu schlechter Laune. Aber wir dürfen das Glas auch gerne als halbvoll erkennen“.

Niermann nannte einige Themen, die in der Kommunalpolitik auch in den nächsten Jahren wichtig sein werden. Unter anderem nannte er gute und wohnortnahe Arbeit, eine Verbesserung des Öffentlichen Personen-Nah-Verkehrs, und Bildung.

Wichtiges und viel diskutiertes Thema im Kreis sei immer noch das inzwischen sanierte Klinikum. Niermann betonte wie wichtig es gewesen sei das Klinikum in öffentlicher Hand zu halten.

 

29.04.2013 in Stadtverband

"Waffeln satt und der ÖPNV im Fokus"

 

Der SPD-Gemeindeverband und die Jusos Hille waren auch dieses Jahr wieder auf dem Hiller Markt  vertreten. Mit leckeren Waffeln versorgten die Sozialdemokraten die Besucher und kamen mit ihnen dabei auch ins Gespräch.

Zentrales Thema der Sozialdemokraten in diesem Jahr war die Sicherstellung des ÖPNV in Hille und mögliche Alternativen zum bisherigen ÖPNV-System.

 

Für Sie in Düsseldorf

Für Sie in Berlin

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD Minden-Lübbecke

Jusos

News der NRWSPD

Zur Absicht der Landesregierung, die Mittel für das Sozialticket mittelfristig komplett zu streichen, erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD:

Zum Scheitern der Sondierungsgespräche erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD:

Es gibt keine große Koalition, auch wenn Merkel und die Schwampel scheitern. Diese Position hat der Landesparteirat der NRWSPD noch einmal per Beschluss bekräftigt. Das Gremium bestätigte zudem die Vorsitzende im Amt.

Mit über 80 Prozent der Stimmen wurde der Aachener Walter Cremer zum Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft 60plus der NRWSPD gewählt. Er tritt damit die Nachfolge des im Mai 2017 verstorbenen Wilfried Kramps an. Walter Cremer (68) war seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der AG und ist seit 1972 Mitglied der SPD. Als stellvertretende Vorsitzende unterstützen ihn Friedhelm Hilgers (Köln), Ralf Weßelmann (Kreis Steinfurt) und Marie-Jeanne Zander (Rheinkreis Neuss). Neuer Schriftführer ist Hans-Jürgen Böken (Wesel). Als Beisitzer komplettieren Anneliese Wlcek (Dinslaken), Gerlinde Lauth (Altenbeken), Maria Rose (Höxter), Hans Demmerle (Unna), Margit Reisewitz (Hürth), Gisela Hümpel (Herne), Ingrid Jarzombeck (Bochum) und Reinhard Jung (Olpe) den Vorstand.

Zur Schlussphase der Sondierungen zwischen CSU, FDP, Grünen und CDU erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD:

News der Bundes-SPD

Nach dem krachenden Scheitern der Jamaika-Sondierungen hat sich SPD-Chef Martin Schulz am Donnerstag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Gespräch getroffen. Anschließend hat die Parteiführung beraten.

20.11.2017 15:46
Es ist genügend Zeit.
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung.

Das Präsidium hat am 6. November in erster Lesung den Entwurf des Leitantrags für den Bundesparteitag im Dezember beraten. Der Leitantrag soll am 20. November vom Parteivorstand beschlossen werden. Bis dahin werden auch Änderungen aus dem Kreis des Präsidiums sowie die Ergebnisse der noch ausstehenden Dialogveranstaltungen mit der Parteibasis eingearbeitet.

SPD-Chef Martin Schulz kündigt eine tiefgreifende Erneuerung der Partei an. "2017 muss symbolisch stehen als Wendepunkt, als Neuanfang für die SPD", schreibt Schulz. Dieser müsse umfassend sein - organisatorisch, strukturell, strategisch.