18.08.2009 in Ratsfraktion

Michael Schweiß (SPD): Der Lieblingsplatz am Gartenhäuschen

 

Der waschechte Holzhauser schwärmt für die Natur, Eisenbahnen und für Loriot

Hille (cko). Michael Schweiß sitzt vor seinem Gartenhäuschen, schaut auf Bäume, Sträucher und Blumen. "Das hier ist mein Lieblingsplatz", sagt er.

Der Mann, der sich als SPD-Kandidat für das Bürgermeisteramt bewirbt, ist ein waschechter Holzhauser. Dort ist er aufgewachsen, dort hat er sein Haus. Vor einem Vierteljahrhundert heiratete er seine Ehefrau Anette - und mit Timo (19) und Yannic (16) haben die beiden zwei Söhne.

Michael Schweiß wirkt wie ein guter Kumpel, kennt viele gute Witze und ist ein großer Fan von Loriot. Den Film "Pappa ante Portas" kann er fast auswendig. "Das ist Humor, der mir liegt", sagt der 48-Jährige. Vor einiger Zeit hat er sich eine Sammlung mit nahezu allen Sketchen des Altmeisters zugelegt, sodass es bei ihm den "Kosakenzipfel", das "Jodeldiplom" oder auch "Weihnachten bei Hoppenstedts" häufiger mal zu sehen gibt.

 

17.03.2009 in Ratsfraktion

Sportstätten weiterhin kostenlos nutzen

 

Neue Richtlinien zur Vereinsförderung von Ausschuss beschlossen

Hille-Hartum. In der Gemeinde Hille sind die Richtlinien zur Förderung von Vereinen durchforstet worden. Die Änderungen wurden dem Bildungsausschuss vorgestellt, dieser hat sie einstimmig beschlossen.

Basis war bisher eine Richtlinie aus dem Jahr 1990, die 1999 abgeändert wurde. Ende vergangenen Jahres hatte der Rat beschlossen, auf die pauschale finanzielle Förderung der Vereinsarbeit zu verzichten.

Investitionsmaßnahmen werden mit einem einmaligen Zuschuss gefördert - etwa beim Vereinsheim in Südhemmern oder dem Schießstand Unterlübbe geschehen. Ortsansässige Vereine können die gemeindeeigenen Sportanlagen weiterhin kostenlos nutzen. Der Schulsport wird vorrangig berücksichtigt. Gefördert werden außerdem herausragende Sportveranstaltungen sowie das Deutsche Sportabzeichen.

 

14.03.2009 in Ratsfraktion

Haushalt verabschiedet

 

Einstimmigkeit im Gemeinderat trotz Kritik an Einzelpunkten

Hille-Hartum (mt). Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat vorgestern Abend die Haushaltspläne der Gemeinde und des Straßen- und Abwasserbetriebs für 2009.

Im Mittelpunkt der Haushaltsreden der Fraktionsvorsitzenden stand traditionell der Gemeindehaushalt. Heinz-Friedel Fabry (CDU) machte die Erhöhung der Kreisumlage als wesentliche Ursache dafür aus, dass der Haushalt nur fiktiv - also durch Griff in die Rücklage - ausgeglichen werden konnte. "Dieses strukturelle Defizit muss uns zu denken geben." Lobenswert sei, dass sich die Gemeinde und ihre Tochtergesellschaften antizyklisch verhielten, also in finanziell klammen Zeiten investierten: Insgesamt vier Millionen Euro in diesem Jahr. Andererseits könne der "Konzern Gemeinde" drei Millionen Euro entschulden, unter anderem Eon- und Interargem-Anteilen.

Zustimmung der CDU, sagte Heinz-Friedel Fabry, fänden die Ausgaben für den Sportbereich in Höhe von einer Million Euro und für die Straßenunterhaltung mit gut 500.000 Euro in 2009.

 

10.02.2009 in Ratsfraktion

"Bürger- oder Taxibus machen unabhängig"

 
Foto: Christian Kleemeier

MT-Interview: SPD-Bürgermeisterkandidat Michael Schweiß möchte Nahmobilität verbessern / "Positive Schlagzeilen"

Hille. CDU und SPD haben ihre Bürgermeisterkandidaten nominiert. Im zweiten MT-Interview zu diesem Thema beantwortet der SPD-Kandidat Michael Schweiß Fragen zu Motivation, Arbeitszielen und Aufgaben.

Was macht die Gemeinde Hille attraktiv und lebenswert?

Die Natur, der ländliche Charakter und der hohe Wohn- und Erholungswert sowie die vielfältigen Vereinsaktivitäten und die Bürgerinnen und Bürger. Hier herrscht eine fast familiäre Atmosphäre. Erholung kann man hier mühelos auch im eigenen Garten finden. Die Infrastruktur ist gut, aber verbesserungsfähig.

Wann und warum haben Sie die Entscheidung für die Kandidatur getroffen?

Die Entscheidung ist das Ergebnis langer Überlegungen, die für mich Ende 2005 begonnen haben. Meine Familie und ich haben 2007 die Entscheidung getroffen. Im September 2007 habe ich die Fraktion und den Gemeindeverband unterrichtet. Das war vor Bekanntwerden der Umstände rund um die Person des ehemaligen Bürgermeisters. Darauf lege ich großen Wert. Ich möchte, dass sich die Bürgerinnen und Bürger sowie meine Kinder und Enkel dauerhaft in Hille wohlfühlen. Dazu will ich meinen Beitrag leisten.

Ich möchte meine Heimatgemeinde gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Meinen Beitrag für die Zukunft von Hille leisten.

 

02.02.2009 in Ratsfraktion

Auch Gemeinde hofft auf Geld aus Berlin

 

SPD legt in Ratssitzung schon Projektliste vor / FWG und Grüne fordern Bau von Blockheizkraftwerken

Hille-Hartum. Zwei Anträge - einer von der Fraktion FWG / Grüne, der andere von der SPD-Fraktion - lagen dem Gemeinderat in seiner letzten Sitzung zur Beratung vor.

FWG und Grüne möchten sich aktiv für den Umweltschutz engagieren und fordern daher den Bau von Blockheizkraftwerken (BHKS) an geeigneten Standorten in der Gemeinde Hille, beispielsweise auf der Kläranlage in Hartum und am Grundschul / Lehrschwimmbeckenkomplex in Oberlübbe.

Mit ihrem Antrag hatte die Fraktion auch ein Berechnungsbeispiel eingereicht, in dem unter anderem Leistung, Kosten und Amortisation aufgeführt waren. Danach hat sich das BHKW auf der Basis der heutigen Energiekosten nach zweieinhalb Jahren selbst bezahlt.

 

Für Sie in Düsseldorf

Für Sie in Berlin

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD Minden-Lübbecke

Jusos

News der NRWSPD

Mit Selbstbeschäftigung gewinnt man keine Wahlen. Es wird Zeit, neue sozialdemokratische Antworten zu liefern, die die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen nicht nur ganz sympathisch, sondern auch überzeugend finden. Auf ihrem Landesparteitag am 23.6. in Bochum setzt die NRWSPD dafür personell und thematisch den Startschuss.

25 Jahre ist er her, aber er bleibt eindrücklich: Der rechtsextremistische Brandanschlag in Solingen, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen. Beim Landesparteirat am Samstag in Duisburg gedachten die Delegierten der Toten und verabschiedeten einstimmig die Resolution "Erinnerung ist Verantwortung für unsere Demokratie und unser friedliches Zusammenleben".

Die NRWSPD sucht zum 01. September 2018 eine Kollegin/einen Kollegen für die geschäftsführende Betreuung der SPD-Unterbezirke Hamm und Unna.

Der Landesvorstand der NRWSPD schlägt dem Landesparteitag, der am 23.6. in Bochum stattfinden wird, eine Neubesetzung der nordrhein-westfälischen Parteispitze vor. Er nominiert hierfür Sebastian Hartmann (als Landesvorsitzender), Nadja Lüders (Generalsekretärin), Marc Herter, Elvan Korkmaz, Veith Lemmen, Sören Link, Dörte Schall (alle stellvertretende Landesvorsitzende) und André Stinka (Schatzmeister). Im Zuge dessen schlägt der Vorstand mit einem

Michael Groschek (61) kandidiert nicht erneut als Landesvorsitzender. Im Interview zieht er nach turbulenten Monaten und 17 Jahren Landespolitik Bilanz.

News der Bundes-SPD

15.06.2018 13:41
Verantwortung für Europa.
"Leider erleben wir in diesen Tagen einen Koalitionspartner, der tief zerstritten ist und seine internen Konflikte nicht geklärt bekommt." Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erinnert in seinem Namensbeitrag an den gemeinsamen Beschluss, in einer Bundesregierung den Alltag der Menschen in Deutschland zu verbessern und den Aufbruch für ein starkes Eutopa zu organisieren.

Daten sind heute schon der wichtigste Rohstoff und Informationen werden zur zentralen Ware. Die Kontrolle über die Daten bündelt so viel Macht und Einfluss in den Händen weniger Konzerne wie niemals zuvor in der Geschichte. Gleichzeitig sind wir Zeugen einer neuen Produktionsweise mit grundlegenden Veränderungen für die Arbeitswelt. Wie schaffen wir Regeln und Rechte im digitalen Kapitalismus?

11.06.2018 13:29
"Aus Fehlern lernen".
Vor seiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember hat Lars Klingbeil zugesagt, dass er im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Er wolle Fehler erkennen, benennen und daraus lernen. Deshalb hat er dem Parteivorstand direkt nach seiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige Evaluierung des Bundestagswahlkampfs vorgeschlagen. Das Evaluierungsteam hat seinen Bericht heute dem Parteivorstand vorgestellt.

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag - auch für ein starkes Europa!