Ein Jahr Kindergarten kostenlos

Veröffentlicht am 30.06.2011 in Besuchergruppen

Informationen aus erster Hand: Hüllhorster Bündnis für Familie besucht Düsseldorfer Landtag

Hüllhorst / Düsseldorf. Ganz aktuelle Informationen zu den familienpolitischen Planungen des Landes gab es am Dienstag für eine 15-köpfige Delegation des Hüllhorster Bündnisses für Familie, die von Bündnismitgliedern aus Pr. Oldendorf, Minden und Porta Westfalica verstärkt wurde.

Zu dieser Informationsfahrt in den Düsseldorfer Landtag hatte die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Inge Howe eingeladen. Als weiterer Gesprächspartner stand auch der Ministerialdirigent Manfred Walhorn vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport zur Verfügung.

Howe sagte, dass es Ziel der rot-grünen Regierungskoalition in NRW sei, einen deutlichen Schwerpunkt in die frühe Förderung von Kindern und Jugendlichen zu legen: "Uns ist es besonders wichtig, kein Kind mehr zurück zu lassen und in frühe Bildung zu investieren, um damit auch teure Folgekosten zu vermeiden".

Hierzu gehöre die frühkindliche Bildung, die bessere Ausstattung von Tageseinrichtungen für Kinder ebenso von Familienzentren der offenen Ganztagsbetreuung und Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit.

Walhorn erläuterte die Ziele beim Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren. "Am Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren zum 1. August 2013 werden wir nicht rütteln. Das Land muss jedoch noch erhebliche Anstrengungen unternehmen, dieses Ziel zu erreichen". Beim Kinderbildungsgesetz (KiBiz) habe das Land die ersten Schritte für eine Revision unternommen. Hierzu zählen eine bessere Personalausstattung bei der U 3 - Betreuung,sowie die Abschaffung der Gebühren für das letzte Kindergartenjahr ab August 2011.

Ziel der Landesregierung sei es, noch in dieser Legislaturperiode zu einer vollständigen Gebührenbefreiung zu kommen.

In der Diskussion mit der Delegation aus dem Kreis Minden-Lübbecke sagte Inge Howe, dass sich die Regierungsfraktionen zunächst auf die Befreiung im letzten Kindergartenjahr verständigt hätten. "Dies ist uns besonders wichtig, damit der Übergang zur Grundschule besser gelingen kann."

Bei der Frage, ob es möglich wäre, zu einer einheitlichen Beitragstabelle in NRW zurück zu kommen, stellte sich heraus, dass dies so ohne Weiteres nicht möglich sei.

Eine politische Entscheidung darüber, wie die Familienzentren künftig gefördert werden sollen, stehe noch aus. Zunächst habe das Land die Förderung für die 2.000 bestehenden Familienzentren von 12.000 Euro auf 13.000 Euro erhöht. Zentren in schwierigen Stadtteilen erhalten jetzt 14.000 Euro. Künftig sei zu entscheiden, ob eine bessere Ausstattung für alle möglich sei oder Schwerpunkte nach der sozialen Struktur gesetzt werden könnten.

Nach diesen ersten Schritten zur Revision des damals umstrittenen KiBiz habe sich die Landesregierung vorgenommen, die nächsten größeren Reform-Schritte in enger Zusammenarbeit mit den Trägern, den Kommunen und den Verbänden durchzuführen. Hierzu seien Anregungen und Hinweise gefragt.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Diskussion hieß "Inklusion". Das Land werde hierzu in den nächsten Wochen einen Plan vorlegen, um die gemeinsame Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung zu verbessern.

Neben der Diskussion mit Howe und Walhorn gab es für die Delegation ein Informationsprogramm über die Arbeit des Landtages und seiner Ausschüsse. Ein Besuch bei der WDR-Fernsehsendung "Daheim und unterwegs" sowie ein Altstadtbummel schlossen sich an, bevor die Ostwestfalen den Heimweg antraten.

Das Bündnis
Das Hüllhorster Bündnis für Familie wurde 2005 unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Wilhelm Henke gegründet, die Koordination übernimmt die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Edith Nedelmann.

Derzeit bestehen vier aktive Gruppen: "Jugend" (Sprecherin ist Anja Eckstein), "Betreuungsangebote und Familienbildung" (Sprecher Ernst-Wilhelm Rahe), "Frauen Mittendrin" (Sprecherin Heike Mesterheide), "Offen gesprochen über Geld" (Sprecherin Birgit Breder ).

Infos unter www.huellhorster-familienbuendnis.de

Quelle: NW vom 30.06.2011

 
 

Homepage Inge Howe

Für Sie in Düsseldorf

Für Sie in Berlin

Mitglied werden!

Mitglied werden!

SPD Minden-Lübbecke

Jusos

News der NRWSPD

25 Jahre ist er her, aber er bleibt eindrücklich: Der rechtsextremistische Brandanschlag in Solingen, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen. Beim Landesparteirat am Samstag in Duisburg gedachten die Delegierten den Toten und verabschiedeten einstimmig die Resolution "Erinnerung ist Verantwortung für unsere Demokratie und unser friedliches Zusammenleben".

Die NRWSPD sucht zum 01. September 2018 eine Kollegin/einen Kollegen für die geschäftsführende Betreuung der SPD-Unterbezirke Hamm und Unna.

Der Landesvorstand der NRWSPD schlägt dem Landesparteitag, der am 23.6. in Bochum stattfinden wird, eine Neubesetzung der nordrhein-westfälischen Parteispitze vor. Er nominiert hierfür Sebastian Hartmann (als Landesvorsitzender), Nadja Lüders (Generalsekretärin), Marc Herter, Elvan Korkmaz, Veith Lemmen, Sören Link, Dörte Schall (alle stellvertretende Landesvorsitzende) und André Stinka (Schatzmeister). Im Zuge dessen schlägt der Vorstand mit einem

Michael Groschek (61) kandidiert nicht erneut als Landesvorsitzender. Im Interview zieht er nach turbulenten Monaten und 17 Jahren Landespolitik Bilanz.

In seiner heutigen Sitzung hat der Landesvorstand der NRWSPD einstimmig und bei einer Enthaltung folgenden Beschluss gefasst:

News der Bundes-SPD

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag - auch für ein starkes Europa!

09.05.2018 14:21
Mehr bezahlbare Wohnungen .
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten - zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau.

05.05.2018 16:04
Happy birthday, Karl!.
Karl Marx ist einer der wichtigsten Denker der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Doch welche Bedeutung haben seine Lehren heute? Zum 200. Geburtstag widmete die SPD dem berühmten Philosophen einen Festakt.

Die erste Frau an der Spitze der SPD. Und der Start in die inhaltliche und organisatorische Erneuerung. Die SPD schreibt ein neues Kapitel Parteigeschichte. Es geht um den Mut zum Fortschritt und um Solidarität als leitende Idee auf die großen Herausforderungen der Zeit.